Partizipation

PLACEm - Die Mitrede-App

Wie kann Jugendarbeit Kinder und Jugendliche beteiligen? Vielleicht ja digital? Lasst es uns ausprobieren! Aktuell starten wir im Jugendtreff Godshorn mit einem ersten „PLACE“ – später kommen dann die anderen Jugendtreffs und das Haus der Jugend dazu.

Was ein „PLACE“ ist und wie die APP funktioniert, probiert ihr am besten einmal selbst aus.

Dafür müsst ihr über den jeweiligen Store (Android und Apple IOS) euch die APP PLACEm runterladen und dann im Jugendtreff Godshorn (Hauptstr. 3a in Godshorn am „Le-Trait-Platz“) den QR Code scannen!

Wichtig für Euch: Es ist alles anonym!
Für alle, die mitmachen, wird es kleine Preise geben. Also je früher ihr dabei seid, desto besser!

Weiterlesen: PLACEm - Die Mitrede-App

Gemeinsame Umsetzung guter Ideen durch Jugendliche und Politik. So macht Demokratie Spaß!

StimmRecht! in Langenhagen

Landestreffen Stimmrecht!

Die Abteilung Kinder, Jugend, Schule und Kultur freute sich, am 20. und 21. Oktober Gastgeber für das Landestreffen StimmRecht! 2018 zu sein.

Es war eine tolle Veranstaltung! Hier gibt es dazu einen kleinen Einblick auf Youtube!

 

 

Pimp Your Town! Langenhagen


Wir von der Abteilung Kinder, Jugend, Schule und Kultur haben uns gefreut, das von dem Verein Politik zum Anfassen durchgeführte Planspiel Pimp Your Town! mitorganisieren und begleiten zu dürfen. In der Vorbereitungsphase und vor Ort waren wir nahe am Geschehen dabei, in der Nachbetreuung der Ergebnisse wollen wir die Jugendlichen auf dem Laufenden halten.

Dieses Beteiligungsprojekt ist im Rahmen des Projektes „Jugendbeteiligung vor Ort“ durch das Deutsche Kinderhilfswerk e.V. gefördert worden.

Rund 100 Schülerinnen und Schüler der Klassenstufen 8 bis 10 der IGS  Langenhagen, der Robert-Koch-Realschule Langenhagen sowie des Gymnasiums Langenhagen nahmen am Planspiel teil.

Am ersten Tag trafen die Jugendlichen in ihren jeweiligen Schulen zusammen und erhielten zunächst einen Crashkurs in Kommunalpolitik. Die vier teilnehmenden Klassen bildeten dann insgesamt drei Fraktionen und ein Presseteam, das in den drei Tagen das politische Geschehen begleitete und Pressearbeit wie Interviews mit den Beteiligten machte.

Am Ende von Tag 1 hatten die Schülerinnen und Schüler aus ihren zahlreichen Ideen zusammengenommen 45 Anträge entwickelt und sich bereits inhaltlich auf die Diskussionen der Folgetage vorbereitet.

An den folgenden beiden Planspieltagen wurden sie dann von zahlreichen Ratsmitgliedern unterstützt und beraten. Auf diese Weise erlebten sie eindrucksvoll, wie Kommunalpolitik in der Realität aussieht. Auf der anderen Seite bekamen die Politikerinnen und Politiker, die sich aus verschiedenen Fraktionen des Rates der Stadt Langenhagen zusammensetzten, einen Eindruck welche Themen den Jugendlichen unserer Stadt auf dem Herzen liegen.

In den Ausschusssitzungen, die von echten Vorsitzenden geleitet wurden, diskutierten die jungen Menschen ihre Themen, stimmten über die Anträge des ersten Tages ab und wählten insgesamt 18 Anträge für die Abschluss-Debatte aus. Diese fand schließlich am dritten und letzten Tag in Form einer fiktiven Ratssitzung unter Leitung des Ratsvorsitzenden Andreas Friedrich und in Anwesenheit von Bürgermeister Mirko Heuer statt.

In der teils hitzigen Debatte, in die Herr Friedrich einige Male ordnend eingreifen musste, diskutierten die Fraktionen intensiv über die sie am meisten bewegenden Themen, allen voran die „Ausstattung der Schulen“. Aber auch über mehr Mülleimer in Langenhagen, den Naturschutz, besseres W-Lan und das Errichten neuer Jugendzentren wurde abgestimmt. Nach Austausch der Pro- und Kontra-Argumente stimmten dann alle Schülerinnen und Schüler im Rat über die Anträge ab und wurden am Ende mit lobenden Worten sowie dem Versprechen, die Themen der Jugendlichen aufgenommen zu haben, von den anwesenden Politikern verabschiedet.

Unsere Aufgabe wird es sein, diese Anträge nachzuverfolgen und den teilnehmenden Schülerinnen und Schülern zurückzumelden, was aus ihren Vorschlägen nach Abschluss der erfolgreichen Veranstaltung geworden ist.

 

Links:

→  https://www.pimpyourtown.de/langenhagen

→  Zeitungsartikel im Echo Langenhagen


Kooperationsvereinbarung zur Jugendbeteiligung in Langenhagen

Deutsches Kinderhilfswerk und Stadt Langenhagen schließen Kooperationsvereinbarung zur Jugendbeteiligung vor Ort

Pressemitteilungen Deutsches Kinderhilfswerk 22.10.2018  

Das Deutsche Kinderhilfswerk und die Stadt Langenhagen haben eine Kooperationsvereinbarung zur Stärkung der Jugendbeteiligung geschlossen. Damit setzt sich die Stadt Langenhagen zum Ziel, die Beteiligung von Jugendlichen bei Angelegenheiten, die ihr direktes Lebensumfeld betreffen, umfassend zu verbessern. Das Deutsche Kinderhilfswerk unterstützt die Stadt Langenhagen dabei strukturell und fachlich. Außerdem fördert das Deutsche Kinderhilfswerk das Projekt in Langenhagen mit 20.000 Euro.

Im Rahmen des Projekts sollen Jugendliche durch verschiedene Angebote Interesse an Politik entwickeln und Spaß daran haben, sich in ihrer Kommune zu beteiligen. Durch die Aktion „pimp your town“ beispielsweise erhalten Schulklassen einen Einblick in die Ratsarbeit ihrer Kommune. In Vorbereitung darauf ist zudem das Planspiel „Kinderrat“ geplant, bei dem Viertklässler in die Rolle von Ortsratsmitgliedern schlüpfen. Beim Projekt „StimmRecht!“, einem Vorhaben des Deutschen Kinderschutzbundes Landesverband Niedersachsen, geht es um gesellschaftliche Mitsprache, Mitwirkung und Einflussnahme von Kindern und Jugendlichen direkt am und im Wohnort. Hierzu tauschen sich engagierte Kinder und Jugendliche aus ganz Niedersachsen aus, geben ihre Erfahrungen weiter und entwickeln neue Ideen. Das Jahrestreffen von „StimmRecht!“ fand an diesem Wochenende in Langenhagen statt und konnte diesbezüglich für Langenhagen, und für ganz Niedersachsen, neue Impulse setzen.

Weiterlesen: Kooperationsvereinbarung zur Jugendbeteiligung...

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok Ablehnen